Morgen

Ich muss ja sagen, die Prinzessin freut sich schon ein bisschen auf morgen,
auf all die bekannten Gesichter und Theater, Musik und und und….
Theater hat ihr in den zwei Wochen echt gefehlt.
Nicht das es auch so im Leben eine Art von Theater geben könnte.
Aber die Bühne fehlt…sie fehlt einfach..

Ich wollte nur besonders sein…

Ich wollte etwas besonderes sein.
Dabei vergaß ich mich selbst.
Worte die nur für mich gedacht.
Sie stehen auch auf anderen Gesichtern.
Komisch verdreht.
Dabei wollte ich doch nur:
Die Eine sein!

Loving you…

Hu, wie profan…
Aber geht es nicht manchmal im Leben so.
Da sitzt du da und ahnst nichts, nicht einmal Regen (oder Schnee in diesem Falle) und plötzlich da passieren Dinge mit dir.
Mit denen hast du nicht gerechnet.
Da hast du dir kein bisschen Gedanken drüber gemacht.
Es ist ein bisschen wie in der Schule, ich erinnere mich da gerne immer an unseren Französischunterricht zurück.
Julia.12. Klasse.13 Stunde.Schlafend auf dem Tisch.
Während du so vor dich hinschläfst und mit dem Mund auf dem Tisch in Embryonalhaltung am Stuhl klebend plötzlich aufwachst, weil deine Lehrerin dich ruft zu lesen.

Genauso ist es manchmal im Leben, da kommt dann plötzlich ein Mensch und küsst dich wach.
Ganz einfach so.
Verrückt.

Moment. Da lief was falsch. Die Prinzessin küsst doch den Frosch, nicht der Frosch die Prinzessin, oder?